Vermittler in Nahost

Jordanischer König mit westfälischem Friedenspreis geehrt

+
Jordaniens König Abdullah II. ist mit dem Westfälischen Friedenspreis ausgezeichnet worden. Foto: Kay Nietfeld

Münster (dpa) - Jordaniens König Abdullah II. ist für seine Bemühungen um ein friedliches Zusammenleben im Nahen Osten mit dem Preis des Westfälischen Friedens ausgezeichnet worden. Bundespräsident Joachim Gauck hielt die Laudatio bei der Preisverleihung im Rathaus von Münster.

Er lobte vor allem das Engagement des Königs in der Flüchtlingskrise. "Sie und Ihre Landsleute setzen damit Maßstäbe für Humanität und Mitmenschlichkeit", sagte Gauck. Abdullah II. gilt dem Westen als verlässlicher Partner. Kritiker werfen Jordanien allerdings Demokratiedefizite vor. Der Preis erinnert an den Friedensschluss, mit dem der Dreißigjährige Krieg (1618-1648) beendet wurde.

Wirtschaftliche Gesellschaft für Westfalen und Lippe

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare