Die meisten kommen aus Syrien

Wieder Hunderte Flüchtlinge auf Ägäis-Inseln angekommen

+
Flüchtlinge aus Syrien verlassen ein Boot an der Küste der griechischen Insel Lesbos.

Athen - Viele können nicht weiterreisen, obwohl sie registriert sind: Die Fähren in der Reise-Hochsaison sind von Touristen ausgebucht.

Nach Angaben der Küstenwache stammten die meisten der vor und auf den Inseln Kos, Lesbos, Samos, Leros, Kalymnos und Chios aufgegriffenen Menschen aus Syrien. In ihrer Mehrheit wollen die Migranten nach Deutschland weiterreisen, wie sie Reportern auf den Inseln sagten.

Auf Lesbos warten tausende Flüchtlinge auf eine Fähre, die sie zum Festland bringt. Obwohl viele von ihnen von den Behörden registriert sind, können sie nicht weiterreisen, weil die Fähren in der Reise-Hochsaison von Touristen ausgebucht sind. Auch in Athen suchen Hunderte eine Gelegenheit, nach West- und Nordeuropa weiterzureisen, sagte ein Polizeioffizier der Deutschen Presse-Agentur.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare