Wiefelspütz: Friedrichs Islam-Äußerung ist "Blödsinn"

+
Dieter Wiefelspütz .

Berlin - Bereits am ersten Tag im Amt hat der neue Innenminister Friedrich zu mehreren aktuellen Themen Stellung bezogen. Eine Äußerung des CSU-Politikers kritisierte der SPD-Innenxperte Wiefelspütz jetzt als "Blödsinn".

Der SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz hat die Äußerungen des neuen Bundesinnenministers Hans-Peter Friedrich (CSU) zum Thema Islam als “Blödsinn“ bezeichnet. “Friedrich beginnt sein Amt mit einer völligen Fehleinschätzung“, sagte Wiefelspütz am Freitag der Nachrichtenagentur dpa.

Bei seinem ersten öffentlichen Auftritt am Donnerstag in Berlin hatte Friedrich gesagt, die in der Bundesrepublik lebenden Menschen islamischen Glaubens gehörten natürlich zu Deutschland. “Aber dass der Islam zu Deutschland gehört, ist eine Tatsache, die sich auch aus der Historie nirgends belegen lässt“, sagte der CSU-Politiker. Wiefelspütz bezeichnete diese Worte als “groben Unfug“ und forderte: “Herr Friedrich sollte die Scheuklappen ablegen und sich mit der Wirklichkeit unseres Landes auseinandersetzen.“ Dies sei kein guter Start des neuen Innenministers. “Ich hoffe, es bleibt bei dieser einmaligen Fehlleistung“, sagte Wiefelspütz.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare