Wikileaks: "Wir machen weiter"

London/Berlin - Die Enthüllungs-Plattform Wikileaks will auch nach der Festnahme ihres Gründers Julian Assange weitermachen. Aktivisten kündigen neue Enthüllungen auf der Plattform an.

Lesen Sie auch:

Wikileaks-Gründer Assange festgenommen

Die nächste Veröffentlichung geheimer Dokumente des US- Außenministeriums werde sogar noch mehr Papiere als üblich enthalten, kündigten die Wikileaks-Aktivisten über den Online-Dienst Twitter an. “Die heutige Aktion gegen unseren Chefredakteur Julian Assange wird unsere Arbeit nicht beeinträchtigen.“ Assange, das öffentliche Gesicht von Wikileaks, war am Dienstag in London festgenommen worden. Der Australier wird von den schwedischen Behörden wegen des Vorwurfs sexueller Vergehen gesucht. Es weist die Anschuldigungen zurück.

Wikileaks: So denken die Amis über Merkel & Co

Wikileaks: So denken die Amis WIRKLICH über Merkel & Co.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare