FDP will mehr Video-Überwachung auf Bahnhöfen

+
Alles im Blick? Die FDP möchte, dass die Videoüberwachung an den Bahnhöfen in Deutschland intensiviert wird.

Berlin - Die FDP hält nach dem Terroranschlag in Boston eine stärkere Video-Überwachung auf deutschen Bahnhöfen für sinnvoll. Die Observierung soll nach dem Vorbild der Flughäfen intensiviert werden.

Generalsekretär Patrick Döring sagte am Montag nach einer Sitzung der Parteispitze, er empfehle der Deutschen Bahn, an großen Bahnhöfen eine ähnlich effektive Videoüberwachung wie auf Flughäfen zu organisieren. Döring sitzt im Bahn-Aufsichtsrat.

Überall in Deutschland mehr Kameras aufzustellen, sei aber falsch. „Reflexartige Forderungen nach der flächendeckenden Videoüberwachung sind die falsche Reaktion auf Boston.“ Die FDP-Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger werde nun gemeinsam mit dem Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) abwägen, ob tatsächlich Gesetze verändert oder neue Strategien mit den Sicherheitsbehörden verabredet werden müssten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare