CSU will Pflichten von Zuwanderern festschreiben

München - Die CSU-Zukunftskommission will Rechte und Pflichten von Zuwanderern künftig in Integrationsvereinbarungen festschreiben.

Diese sollen sich an “alle Menschen mit Migrationshintergrund“ richten. Ausländer, die nach Deutschland einreisen und länger als fünf Jahre bleiben wollen, sollten diese Vereinbarungen unterzeichnen, heißt es in einem Papier, das der Chef der Kommission, Manfred Weber, und der Integrationsbeauftragte der Staatsregierung, Martin Neumeyer, am Montag in München vorstellten.

Der Schwerpunkt soll auf Sprache und Bildung liegen, “da diese für den Integrationserfolg von entscheidender Bedeutung sind“. So soll die Pflicht auf Teilnahme an Integrationskursen festgeschrieben und Sanktionen verschärft werden. “Dies kann zum einem über Bußgelder erfolgen. Sollten auch diese keine Wirkung zeigen, muss die Aufenthaltserlaubnis schrittweise entzogen werden“, heißt es in dem Papier. “Die CSU will Integration und eben keine Parallelgesellschaften“, sagte Weber.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare