Wirtschaftsspionage nimmt zu

+
Vor allem Russen und Chinesen spähen die deutschen Unternehmen aus.

Berlin - Der Bundesverfassungsschutz will sich künftig verstärkt dem Kampf gegen die Wirtschaftsspionage widmen. Vor allem Russen und Chinesen spähen unsere Unternehmen aus.

Dieser Bereich werde in den kommenden Jahren “ein neuer Schwerpunkt“ für die Behörde sein, kündigte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Montag bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2009 an. Angesichts der zunehmenden Datenströme sei auch das Risiko der Unternehmen, ausspioniert zu werden, erheblich gestiegen.

“Staaten wie Russland und China betreiben mit ihren Nachrichtendiensten aktiv Spionage in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung“, heißt es im Verfassungsschutzbericht. Ausgespäht würden sowohl technische Informationen als auch Unternehmensstrategien. Die größte Bedrohung stellten derzeit internetbasierte Angriffe auf Computersysteme und mobile Kommunikation deutscher Wirtschaftsunternehmen und Behörden dar.

De Maizière rief auch die Unternehmen auf, sich stärker der Abwehr von Wirtschaftsspionage zu widmen. “Informationsschutz ... muss Chefsache sein für deutsche Wirtschaftsunternehmen.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare