Zehntausende beim "Staatsbesuch" der Bürger

+
Die Besichtigung eines Hubschraubers der Bundespolizei gehörte für viele zu den Highlights beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung.

Berlin - Zehntausende Bürger haben am Samstag beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung die Ministerien und das Kanzleramt besucht. Das Motto lautet dieses Jahr “20 Jahre Deutsche Einheit“.

Bis zum (morgigen) Sonntagabend können die “Staatsgäste“ noch hinter die Kulissen der Regierung in Berlin schauen und Räume besichtigen, die sonst abgeschirmt sind. Dazu gehören zum Beispiel Konferenzräume im Bundeskanzleramt oder im Auswärtigen Amt. Über das gesamte Wochenende werden zwischen 150.000 und 160.000 Besucher erwartet. Die Kosten sind mit rund 600.000 Euro veranschlagt.

Das Bundeskanzleramt würdigt den 20. Jahrestag der Wiedervereinigung am 3. Oktober in einer Ausstellung, die einen Abriss von der Teilung über die Wiedervereinigung bis hin zum Aufbau Ost zeigt. Im Gesundheitsministerium zählt ein Krankenhaus für Stofftiere zu den Attraktionen für Kinder. Die Technologiestiftung Berlin veranstaltet im Kanzleramt einen Bootsbau-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche. Das Familienministerium zum Beispiel lockt mit sportlichen und kreativen Spielen, einer Bobby-Car-Rally und einer Hüpfburg.

Bilder: Hinter den Kulissen der Regierung in Berlin

Bilder: Hinter den Kulissen der Regierung in Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am Sonntag um 14 Uhr durch das Kanzleramt führen. Außerdem gibt es die Gelegenheit, im Ehrenhof vor dem Kanzleramt den offiziellen Ablauf eines Staatsbesuches zu begutachten, die Kanzlergalerie mit den Portraits von Merkels Vorgängern und eine Ausstellung der Staatsgeschenke zu besichtigen.

Ausstellungen informieren über “20 Jahren Deutsche Einheit“ und die Arbeit des Kanzleramtes, des Kulturstaatsministers und der Integrationsbeauftragten. Der Behindertensportverband wird eine paralympische Biathlonanlage für Blinde präsentieren, an der Besucher ausprobieren können, wie Blinde ihrem Sport nachgehen.

Sämtliche Bundesministerien für Besucher offen

Alle 14 Bundesministerien öffnen ihre Pforten für die Besucher und bieten die Gelegenheit, sich ein Bild davon zu machen, wie sie arbeiten. Zahlreiche Ministerinnen und Minister, Staatssekretäre und Sprecher erklären ihre Arbeit und stehen den Bürgern Rede und Antwort. Neben zahlreichen Informationsveranstaltungen gibt es vielerorts auch ein Sport-, Bühnen- oder Unterhaltungsprogramm. Über 400 verschiedene Angebote sind geplant.

Merkels Mimik

Merkels Mimik

Es wird aber nicht nur um die Abläufe der Politik und Regierungsarbeit gehen, sondern auch diverse Möglichkeiten geben, sich selbst zu betätigen: etwa in Flug- oder Schiffsimulatoren oder bei Fahrten auf der Spree mit dem THW. Die Bundespressekonferenz, in der die Regierung mehrfach pro Woche ausschließlich akkreditierten Journalisten Rede und Antwort steht, öffnet ihre Pforten für die Bürger. Regierungssprecher und Ministerinnen samt Minister stellen sich dort den Fragen der Besucher.

Vor dem Bundespresseamt an der Spree wird es ein weiteres Bühnenprogramm mit einem bunten Programm aus Musik, Information und Unterhaltung geben. Eine 15 Meter Lange Fotowand dokumentiert die Deutsche Geschichte von 1945 bis 2010 in Bildern. Zahlreiche Institutionen, die sich mit der Aufarbeitung der Geschichte der DDR beschäftigen, werden sich im Bundespresseamt vorstellen. Außerdem gibt es eine Dokumentarfilmreihe und eine Ausstellung zur Raumfahrt.

apn

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare