"Unterstützung in schwerer humanitärer Lage"

Zeitung: Russland zahlt Millionen an Assad

+
Auf 240 Millionen Dollar Unterstützung aus Russland kann sich der syrische Regierungschef Baschar al-Assad laut einem russischen Zeitungsbericht freuen.

Moskau - Mit 240 Millionen Dollar soll Russland einem Zeitungsbericht zufolge dem umstrittenen syrischen Regierungschef Baschar al-Assad helfen. Grund sei die schwere humanitäre Lage in dem Land.

Vor der Präsidentschaftswahl in Syrien hilft Russland als Verbündeter dem umstrittenen Regierungschef Baschar al-Assad einem Zeitungsbericht zufolge mit 240 Millionen Dollar (175 Millionen Euro). Diese Vereinbarung sei bei einem Besuch des russischen Vizeregierungschefs Dmitri Rogosin vergangene Woche in Damaskus getroffen worden. Das berichtete die Moskauer Zeitung „Kommersant“ am Mittwoch unter Berufung auf nicht näher genannte Regierungskreise.

Geld soll für Sozialhilfe ausgegeben werden

Die Unterstützung werde wegen der schweren humanitären Lage in dem Bürgerkriegsland gewährt, hieß es. Das Geld solle für Sozialhilfe ausgegeben werden. Russland rechnet mit einem Sieg Assads bei der vom Westen kritisierten Abstimmung am 3. Juni.

Russland wolle mit der Geste der syrischen Bevölkerung zeigen, dass Assad auch von außerhalb Unterstützung habe, sagte der Politologe Alexej Malaschenko vom Carnegie Center in Moskau. Die Führung in Moskau halte demnach ungeachtet einer gemäßigten syrischen Opposition noch immer an Assad fest, meinte der Experte weiter. Enge Verbindungen mit der Assad-Familie bestehen seit Sowjetzeiten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare