Zwei Tote bei Protesten im Jemen

+
Im Jemen kam es wieder zu Verletzten und Toten.

Sanaa/Istanbul - Bei neuen Protesten gegen den jemenitischen Präsidenten Ali Abdullah Salih sind am Montag mindestens zwei Menschen getötet worden.

In mehreren südlichen Provinzen habe es Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Regierungskräften gegeben, berichteten Anwohner und Augenzeugen weiter.  Ein Demonstrant sei in der Provinz Ibb, ein weiterer in der Provinz al-Beidha getötet worden.

Regimegegner erklärten, die Führung setze Polizisten in Zivilkleidung ein, die auf Demonstranten feuerten. Hoffnungen auf ein Ende des blutigen Machtkampfs im Jemen hatten sich über Ostern zerschlagen. Präsident Salih machte deutlich, dass er nicht wie erhofft binnen eines Monats abtreten wird. ´

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare