Als Eltern behutsam dranbleiben - So lernen Kinder schwimmen

+
Langsam ans Wasser gewöhnen: Im Alter zwischen fünf und acht Jahren sollten Kinder gemeinsam mit Gleichaltrigen anfangen, schwimmen zu lernen. Foto: Patrick Pleul

Schwimmen ist gesund und in Notsituationen überlebenswichtig. Mit dem Schwimmenlernen tun sich manche Kinder noch schwer. Eltern sollten ihre Kinder deshalb langsam ans Wasser gewöhnen - auch wenn sie selbst keine Wasserratten sind.

Fürth (dpa/tmn) - Nicht jedes Kind springt etwa zu Beginn des Grundschulalters fröhlich ins Wasser und lernt problemlos das Schwimmen. Weil es aber wichtig ist, sich zumindest über Wasser halten zu können, sollten Eltern behutsam dranbleiben.

Dazu rät Maria Große Perdekamp, Leiterin der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. Etwa zwischen fünf und acht Jahren sei ein günstiger Zeitpunkt zum Schwimmenlernen. Dann können die Kinder Anweisungen kognitiv umsetzen. Weil es das übliche Alter ist, treffen sie im Schwimmkurs außerdem Gleichaltrige.

Auch wenn die Eltern selbst nicht schwimmen können oder es nicht gern machen, sollten sie die Kinder zum Kurs anmelden, sagt Große Perdekamp. "Es ist so wichtig für die Sicherheit, für die Kinder in der Schule und auch im Jugendalter." So ist es für einen Jugendlichen schon riskant, mal mit Freunden an den See zu fahren und dort vielleicht eine Bootstour zu machen, wenn er gar nicht schwimmen kann. Außerdem sei es ein sehr gesunder Sport, den Kinder deutlich einfacher lernen als Erwachsene.

Aber was, wenn das Kind keine Lust aufs Schwimmen hat oder sogar das Wasser scheut? "Eltern sollten das Kind dann auf jeden Fall erst mal langsam ans Wasser gewöhnen", rät Große Perdekamp. Dabei kann viel Geduld gefragt sein - und kleine Schritte. Wenn die Kinder in der Grundschule oder Freizeit sehen, wie die anderen schwimmen, dann wollen sie oft mitziehen und überwinden ihre Scheu.

bke-Onlineberatung

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare