Tipps für Tierfreunde

Aquarium: Filter können Fischnachwuchs gefährlich werden

+
Gibt es im Aquarium Nachwuchs, sollte der Halter ein paar Schutzmaßnahmen überprüfen. Foto: Christian Hager

Wer Fischnachwuchs im Aquarium hat, kann sich erst einmal freuen. Aber Vorsicht: Der Halter sollte bestimmten Gefahren vorbeugen.

Fischnachwuchs im Aquarium: Das erfordert vom Halter ein paar Schutzmaßnahmen. Beispielsweise die Filter im Becken können der Brut schaden, indem sie kleine Fische einsaugen.

Damit das nicht passiert, können Fischhalter ein feinmaschiges Netz vor der Einsaugöffnung anbringen. Darauf weist Florian Grabsch vom Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde hin. Der Nachwuchs kann aber auch von anderen Fischen gefressen werden. Wer ihn schützen will, sollte Versteckmöglichkeiten anbieten. Wurzeln, Steine und Pflanzen bieten den Kleinen im Becken Rückzugsgebiete.

Wer zu viel Gedränge im Aquarium vermeiden will, sollte sich außerdem rechtzeitig um Abnehmer für den Fischnachwuchs kümmern. Interessenten finden sich auf Kleinanzeigenportalen oder auf Fischbörsen der Aquarienvereine. Auch einige Fachhändler nehmen gerne Fischnachkommen ab.

dpa/tmn

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare