Bei Lernproblemen: Gespräch mit Lehrer suchen

+
Nicht immer ist der Start in die Schule erfolgreich. Foto: David Ebener

Kommen Kinder in die Schule, kann das mitunter ein schwieriger Anfang sein. Sie müssen sich an das ungewohnte Umfeld erst einmal gewöhnen. Gibt es Probleme, sollten Eltern früh reagieren.

Baierbrunn (dpa/tmn) - Lässt bei Erstklässlern schon in den ersten Schulwochen die Motivation nach, sollten Eltern genau hinschauen. Spätestens nach den Weihnachtsferien sollten sie mit dem Klassenlehrer sprechen, rät Marlies Lipka vom Fachverband für integrative Lerntherapie in Potsdam.

Das sei besser, als darauf zu hoffen, dass der Knoten noch platzt. Schulpsychologen, Lerntherapeuten oder Kinder- und Jugendpsychiater können testen, ob eine Lernstörung vorliegt, und gemeinsam mit den Eltern erörtern, welche Förderung sinnvoll ist. Das kann Nachhilfe, eine Lerntherapie oder eine spezielle Förderklasse sein, erläutert Lipka in der Zeitschrift "Baby und Familie" (Ausgabe August 2016).

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare