Das Milliardengeschäft mit Hundebedarf in Deutschland

+
Gefräßige Haustiere: Allein mit Hundefutter und Snacks wurden in Deutschland mehr als 1,2 Milliarden Euro umgesetzt, meldet der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe. Foto: Volker Dornberger

Wiesbaden (dpa) - Das Halten und Verwöhnen von Haustieren ist in Deutschland zu einem riesigen Geschäft geworden. Im vergangenen Jahr wurden allein für Hundefutter und Snacks im stationären Handel bundesweit mehr als 1,2 Milliarden Euro ausgegeben.

Wie der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) auflistet, machten Hundebesitzer für Zubehör und Bedarfsartikel im vergangenen Jahr bundesweit 162 Millionen Euro im Handel locker. Zu diesem Marktsegment zählen etwa Leinen, Körbe, Betten, Boxen, Bürsten und Kämme. Hinzu kommen noch Einkäufe in unbekannter Höhe, die über das Internet abgewickelt werden.

Auch das Angebot von Dienstleistungen für Hunde ist vielfältig: So gibt es beispielsweise Hundehotels zur Pflege der Vierbeiner während des Urlaubs, Hundefriseure, Krallenpflege und Wellness-Angebote für Waldi und Co. Laut dem Fachverband leben 6,9 Millionen Hunde in deutschen Haushalten. Der 1949 gegründete Zentralverband vertritt die wirtschaftlichen und politischen Interessen der Heimtierbranche.

Daten und Fakten zum Heimtiermarkt

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Jeder zweite Deutsche probiert im Urlaub skurrile Delikatessen

Von Fischaugen bis hin zu Kakerlaken: Wenn es um exotische Spezialitäten geht, sind die Deutschen erstaunlich experimentierfreudig. Das ergab eine …
Jeder zweite Deutsche probiert im Urlaub skurrile Delikatessen

Kommentare