Eiweißmenge in Babynahrung: Hebamme oder Kinderarzt fragen

+
Nicht jede industriell hergestellte Babynahrung hat auch den richtigen Eiweißgehalt. Foto: Armin Weigel

Bonn (dpa/tmn) - Eiweiß ist für Säuglinge wichtig. Die Muttermilch hat sowohl die richtige Menge als auch die ideale Qualität. Doch wie sieht es bei Ersatzpräparaten aus? Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte die Hebamme oder der Kinderarzt gefragt werden.

Muttermilch enthält die richtige Qualität und Menge an Eiweiß. Für Säuglinge, bei denen viele Körperfunktionen noch reifen müssen, ist Eiweiß sehr wichtig. Nicht jede industriell hergestellte Säuglingsnahrung schaffe es, alle Anforderungen an Eiweißquantität und -qualität zu erreichen. Darauf weist die Deutsche Haut- und Allergiehilfe hin. Da die Angaben auf der Verpackung meist zu wenig aussagen, sollten Mütter, die nicht voll stillen, ihre Hebamme oder ihren Kinderarzt um Rat fragen. Diese wissen am besten, welche Säuglingsnahrung für welches Kind geeignet ist. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit gibt als idealen Eiweißgehalt durchschnittlich 1,8 Gramm pro 100 Kilokalorien an.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Frankreich leidet an einer schweren Grippewelle. Es gibt bereits 52 Tote. Wird die gefährliche Welle nun auch nach Deutschland schwappen?
Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Kommentare