Ermäßigter Umsatzsteuersatz für Tanzpartys an Karneval

+
Für Partys von Karnevalsvereinen kann der ermäßigte Umsatzsteuersatz gelten - jedoch nur an bestimmten Tagen. Foto: Jens Wolf

Traditionspflege: Ein Karnevalsverein hatte gegen den Umsatzsteuer-Normalsatz von 19 Prozent geklagt, der auf seine jährliche Kostümparty erhoben wird. Ein Gericht gab dem Verein recht - setzte aber auch Grenzen.

Mainz (dpa/tmn) - Fastnachtsvereine können für Musik- und Tanzveranstaltungen an Karneval unter Umständen den ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben Prozent ansetzen.

Das ergibt sich zumindest aus einem Urteil des Finanzgerichts Köln (Az.: 10 K 3553/13), auf das die Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz hinweist. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig, da die Revision beim Bundesfinanzhof in München anhängig ist.

Nach Ansicht der Richter in Köln gehören Partys mit typischer Karnevalsmusik, karnevalistischen Tanzdarbietungen und weiteren Elementen klassischer Karnevalssitzungen zur Pflege traditionellen Brauchtums und sind damit steuerbegünstigt.

Allerdings haben die Richter Grenzen vorgegeben: So gilt die Steuerbegünstigung lediglich in der Zeit zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch. Geklagt hatte ein Karnevalsverein aus dem Bergischen Land, der jährlich eine große Kostümparty veranstaltet.

Entscheidung des Finanzgerichts Köln

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare