Frisches Wasser fürs Aquarium erst etwas abstehen lassen

+
Damit Fische keinen Kälteschock erleben, sollte das neue Wasser fürs Aquarium langsam beigemischt werden. Foto: Markus Scholz

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Eine der wichtigsten Aufgaben eines Aquarianers ist es, das Wasser zu wechseln. Viele benutzen dafür Wasser aus der Leitung. Doch das sollte nicht sofort beigemischt werden.

Frisches Wasser ist für Aquariumfische überlebenswichtig. Wird das Wasser im Aquarium zu selten gewechselt, reichern sich darin giftige Schadstoffe an. Gleichzeitig sinkt der Sauerstoffanteil, so dass Fische nicht mehr genug Luft zum Atmen haben. Da frisches Wasser aus der Leitung meist mehr gelöste Gase als das Wasser im Becken enthält, lassen es Besitzer vor dem Austauschen besser erst etwas abstehen. Darauf weist der Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt) hin. Außerdem sollte das Frischwasser nur sehr langsam unter das Aquariumwasser gemischt werden. So bekommen die Tiere keinen Kälteschock.

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare