Sport für Vierbeiner

Für Flyball müssen Hunde gut trainiert sein

+
Nur geübte Hunde sollten an einem Flyball-Turnier teilnehmen. Foto: Adam Ciereszko

Wer als Halter gemeinsam mit seinem Hund Sport machen möchte, kann zwischen unterschiedlichen Sportarten wählen. Beim Flyball bewegt sich vor allem der Hund, der Halter unterstützt ihn. Aber ganz einfach ist das nicht.

Stadtlohn (dpa/tmn) - Die Hundesportart Flyball verlangt gute Vorbereitung. Wer mit seinem Vierbeiner an Turnieren teilnehmen will, sollte etwa ein Jahr Training einplanen.

Beim Flyball muss der Hund zuerst Hürden überspringen, dann löst er die Flybox aus - daraus fliegt der Ball, den der Hund fangen muss. Mit dem Training können Halter frühestens beginnen, wenn ihr Tier zwölf Monate alt ist, rät Günter Frechen, Trainer und Experte für Flyball. Wer Lust an dieser Mannschaftssportart hat, kann sich bei seinem örtlichen Hundesportverein über Termine informieren.

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare