Sport für Vierbeiner

Für Flyball müssen Hunde gut trainiert sein

+
Nur geübte Hunde sollten an einem Flyball-Turnier teilnehmen. Foto: Adam Ciereszko

Wer als Halter gemeinsam mit seinem Hund Sport machen möchte, kann zwischen unterschiedlichen Sportarten wählen. Beim Flyball bewegt sich vor allem der Hund, der Halter unterstützt ihn. Aber ganz einfach ist das nicht.

Stadtlohn (dpa/tmn) - Die Hundesportart Flyball verlangt gute Vorbereitung. Wer mit seinem Vierbeiner an Turnieren teilnehmen will, sollte etwa ein Jahr Training einplanen.

Beim Flyball muss der Hund zuerst Hürden überspringen, dann löst er die Flybox aus - daraus fliegt der Ball, den der Hund fangen muss. Mit dem Training können Halter frühestens beginnen, wenn ihr Tier zwölf Monate alt ist, rät Günter Frechen, Trainer und Experte für Flyball. Wer Lust an dieser Mannschaftssportart hat, kann sich bei seinem örtlichen Hundesportverein über Termine informieren.

Meistgelesene Artikel

Lungenentzündung nicht unterschätzen

Lungenentzündung ist nicht gleich Lungenentzündung: Die Krankheit, die immer noch tödlich enden kann, verläuft von Patient zu Patient …
Lungenentzündung nicht unterschätzen

Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Die Adventszeit hat begonnen, und viele Deutsche kaufen fleißig Tannenbäume. Damit diese aber nicht schon vor Heiligabend austrocknen, müssen …
Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Plätzchen mit Mehltypen 405 oder 550 backen

München (dpa/tmn) - Zum Backen von Weihnachtsleckereien ist Mehl mit kleiner Typenzahl am besten geeignet. Die Mehltypen 405 und 550 enthalten zum …
Plätzchen mit Mehltypen 405 oder 550 backen

Kommentare