Anstieg um 108 Prozent

Ansteckende Darmerkrankungen: Seit 2000 mehr als verdoppelt

+
Eine Infektion mit EHEC-Bakterien führt bei Menschen zu Durchfällen, die auch blutig sein können. Weitere Symptome sind Übelkeit, Erbrechen und zunehmende Bauchschmerzen.

Wiesbaden - Die Zahl der ansteckenden Darmerkrankungen hat sich seit dem Jahr 2000 mehr als verdoppelt. Im Jahr 2013 mussten rund 266 000 Menschen stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, sei dies ein Anstieg um 108 Prozent in 13 Jahren. Drei Arten von Erregern sind die Hauptverursacher. Das Bakterium Clostridium difficile hat in 31 738 Fällen einen Darminfekt ausgelöst. Es findet sich auch im Körper von gesunden Menschen. Durch die Einnahme von Antibiotika kann das Bakterium jedoch Giftstoffe ausscheiden, die zu einer Darmerkrankung führen können.

Noroviren haben in 25 529 Fällen und die Bakterien Campylobacter in 11 265 Fällen Krankheiten im Darm ausgelöst. Campylobacter können unter anderem durch Geflügelfleisch übertragen werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Herrlich gesund: Auch Rote Bete, Knollensellerie und Topinambur lassen sich zu Chips verarbeiten. Jedes Mal anders gewürzt, hat man immer wieder …
Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Kommentare