Bei Blasenschwäche genügend trinken

+
Blasenschwäche: Immer auf der Suche nach der nächsten Toilette.

Frauen sollten auch bei einer Blasenschwäche ausreichend trinken. Reduzieren sie ihre Flüssigkeitsaufnahme - etwa aus Angst, die Toilette nicht rechtzeitig zu erreichen - kann das die Beschwerden noch verstärken.

Darauf weist der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) in München hin. Denn Flüssigkeit verdünnt die aggressiven Bestandteile des Urins.

 Bei zu kleinen Trinkmengen erhöht sich seine Konzentration, wodurch die Blasenschleimhaut angegriffen werden kann. Von Inkontinenz Betroffene meiden aber besser harntreibende Getränke.

Abzuraten sei deshalb zum Beispiel von Schwarztee, erläutert der BVF auf seinem Informationsportal www.frauenarzte-im-netz.de. Auch Kaffee und alkoholische Getränke wirken harntreibend.

dpa

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Herrlich gesund: Auch Rote Bete, Knollensellerie und Topinambur lassen sich zu Chips verarbeiten. Jedes Mal anders gewürzt, hat man immer wieder …
Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Kommentare