Diabetes: Das sind Anzeichen für Unterzuckerung

+
Für Diabetiker ist ein Unterzucler gefährlich. Nervosität, Zittern, Heißhunger und Schweißausbrüche können Anzeichen dafür sein.

Berlin - Nervosität, Zittern, Heißhunger und Schweißausbrüche können bei Diabetikern auf eine Unterzuckerung hinweisen. Dann müssen diese Menschen ganz schnell Zucker essen.

Nehmen Betroffene nicht sofort Zucker zu sich oder bekommen eine Spritze mit dem hormonellen Gegenspieler des Insulins, Glukagon, wird ihr Zustand immer schlechter. Darauf weisen die Deutsche Diabetes-Gesellschaft und die Deutsche Adipositas-Gesellschaft in Berlin hin. Sie können dann das Bewusstsein verlieren, Krampfanfälle bekommen und sich bei Stürzen verletzen. Auch Herz und Gefäße werden geschädigt.

Ausgelöst werden kann eine Unterzuckerung durch zu wenig Nahrung, Alkohol oder körperliche Überlastung, aber auch eine falsche Dosierung von Diabetes-Medikamenten oder Insulin. Besonders gefährdet sind Patienten, die älter sind, schon lange Diabetes haben und deren Nierenfunktion gestört ist. In Diabetes-Schulungen können sie lernen, die Symptome rechtzeitig wahrzunehmen und dagegen anzugehen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Herrlich gesund: Auch Rote Bete, Knollensellerie und Topinambur lassen sich zu Chips verarbeiten. Jedes Mal anders gewürzt, hat man immer wieder …
Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Kommentare