Einkorn und Emmer: Zwei der ältesten Getreidesorten

+
Das Einkorn zählt zu den ältesten Weizenarten. Foto: Armin Weigel

Einkorn und Emmer stammen ursprünglich aus dem Vorderen Orient und sind mehrere tausend Jahre alt. In Deutschland werden die Getreidesorten mittlerweile vor allem im Brot verwendet.

Bonn (dpa/tmn) - Einkorn und Emmer gehören zu den alten Weizenarten. Ursprünglich wurde das Getreide im Irak und in Syrien angebaut. Heute werden Emmer und Einkorn öfter als Zutat in Brotsorten verwendet. Einkorn schmeckt intensiv nussig und hat eine kräftig gelbe Farbe, Emmer ist dagegen sehr würzig.

Vorsichtig müssen Personen sein, die Brotweizen nicht vertragen - etwa Gluten: Sie reagieren auch empfindlich auf Einkorn und Emmer und sollten komplett darauf verzichten, heißt es in der Zeitschrift "Ernährungsumschau" (Ausgabe August 2016).

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Plätzchen mit Mehltyp 405 oder 550 backen?

München (dpa/tmn) - Zum Backen von Weihnachtsleckereien ist Mehl mit kleiner Typenzahl am besten geeignet. Die Mehltypen 405 und 550 enthalten zum …
Plätzchen mit Mehltyp 405 oder 550 backen?

Spielsucht bei Kindern früh erkennen

Früher waren es vor allem Spielautomaten, die Kinder und Jugendliche zum Zocken verleiteten. Mit dem Internet ist es viel schwieriger für Eltern …
Spielsucht bei Kindern früh erkennen

Sind Amalgam-Zahnfüllungen bald verboten?

Millionen Europäer haben Amalgam im Mund, denn es stopft Löcher in den Zähnen billig und verlässlich. Doch der Stoff enthält giftiges Quecksilber und …
Sind Amalgam-Zahnfüllungen bald verboten?

Kommentare