Europäisches Patentamt

Entscheidung: Kein Patent auf Spermien

+
Menschliche Keimzellen, wie Spermien und Eizellen lassen sich nach der Biopatentverordnung nicht patentieren.

München - Ein britisches Unternehmen hat sich nach Geschlecht sortierte Spermien schützen lassen. Nach einer Beschwerde muss das Europäische Patentamt seine Entscheidung nun revidieren.

Das Europäische Patentamt hat ein Patent auf nach Geschlecht sortierte Spermien widerrufen. Damit gab die Münchner Behörde (EPA) am Donnerstag der patentkritischen Organisation Testbiotech Recht, die Einspruch eingelegt hatte. Das Patent einer britischen Firma (EP1263521) hatte sowohl tierische als auch menschliche Spermazellen umfasst, die für eine künstliche Befruchtung nach Geschlecht vorsortiert sind. „Das steht im Widerspruch zur Biopatentrichtlinie, wonach menschliche Keimzellen nicht patentiert werden können“, sagte der stellvertretende EPA-Sprecher Rainer Osterwalder. Die Firma kann gegen die Entscheidung Beschwerde einlegen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Herrlich gesund: Auch Rote Bete, Knollensellerie und Topinambur lassen sich zu Chips verarbeiten. Jedes Mal anders gewürzt, hat man immer wieder …
Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Kommentare