Alkohol in der Schwangerschaft

Schon ein Glas Wein kann zu Schäden führen

Erlangen - Ärzte warnen erneut eindringlich vor Alkohol  in der Schwangerschaft. Welche Frauen besonders gefährdet sind:

„Alkohol ist ein Nervengift. Und ein Kater hat auch etwas mit Zelluntergang zu tun“, sagte der Vorsitzende des FASD-Netzwerks Nordbayern, Tamme Goecke, am Donnerstag in Erlangen. Hier sei schon ein Glas Wein oder Bier zu viel, warnte der Leiter der Geburtshilfe der Erlanger Frauenklinik, sagte Goecke.

Auch geringe Mengen könnten schädlich sein und körperliche, geistige und seelische Störungen verursachen - das sogenannte Fetal Alcohol Spectrum Disorder (FASD). Besonders gefährdet seien werdende Mütter in den ersten Schwangerschaftswochen, da viele noch gar nichts wüssten, dass sie Nachwuchs bekommen. Das Netzwerk will über die Folgen aufklären und betroffenen Eltern und Kindern helfen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Leichte Thunfischcreme

Wer Thunfisch mag, kann zu Hause einen leckeren Aufstrich kreieren. Dafür braucht man lediglich einige wenige Zusatzprodukte. Wie es gemacht wird, …
Leichte Thunfischcreme

Kommentare