Fragen an den Arzt am besten aufschreiben

+
Patienten sollten sich vor einem Arztbesuch alle Fragen notieren. Foto: Rolf Vennenbernd

Gerade hat man die Praxis verlassen - da fallen einem doch noch viele Fragen ein. Die sollte man sich am besten aufschreiben und den Arzt um ein zweites Gespräch bitten. Das empfiehlt die Unabhängige Patientenberatung Deutschland.

Berlin (dpa/tmn) - Arztbesuche sind besonders anstrengend, wenn man sehr krank ist. Fragen, die man an das Personal hat, können einem in einer solchen Situation schnell entfallen. Daher kann es helfen, sich vor dem Termin eine Liste mit Fragen aufzuschreiben. Das rät die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD).

Wenn ein Arzt wenig Zeit hat und deshalb Fragen offen bleiben, haken Patienten am besten nach: Warum ist eine Maßnahme empfehlenswert, wie funktioniert sie und was sind die Erfolgsaussichten? Auch über die Risiken und Alternativen müssen Ärzte ihre Patienten aufklären - mündlich. Denn nur dann können sie überhaupt Fragen stellen und der Behandlung oder Untersuchung zustimmen.

Checkliste für den Arztbesuch

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Frankreich leidet an einer schweren Grippewelle. Es gibt bereits 52 Tote. Wird die gefährliche Welle nun auch nach Deutschland schwappen?
Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Kommentare