Für würzige Spaghetti bolognese Nudeln in Brühe kochen

+
Für Spaghetti bolognese können die Nudeln zum Beispiel in einem Kalbsfond kochen. Bei einem Fischgericht lässt sich dasselbe mit einem Bouillabaisse-Sud machen. Foto: Franziska Gabbert

Osnabrück (dpa/tmn) - Nudeln müssen nicht erst durch die Soße Geschmack bekommen. Kleine Tricks schon beim Kochen verleihen ihnen Würze. Sternekoch Thomas Bühner erklärt, wie es geht.

Spaghetti bolognese sind würziger, wenn die Nudeln in einem Kalbs- oder anderen Fleischfond gekocht werden. Nur in Wasser mit Salz gegarte Pasta schmecke nicht nach viel, sagt der Sternekoch Thomas Bühner. Mit Brühe bekomme sie dagegen sofort einen intensiveren Geschmack. Auch bei anderen Pasta-Gerichten lasse sich dieser Trick nutzen. Für ein Fischgericht zum Beispiel kocht der Küchenchef des Restaurants "La Vie" in Osnabrück die Nudeln in einem Bouillabaisse-Sud.

Für Nudeln mit Tomatensoße kann man entweder eine Gemüsebrühe verwenden oder die Teigwaren direkt in einer dünnflüssigen Tomatensoße kochen. Durch das Mehl der Pasta dickt die Soße beim Garen ein.

Für Spaghetti carbonara empfiehlt der mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Koch, Zwiebeln und Nudeln anzuschwitzen und in Milch zu schmoren, die zuvor mit Speck aromatisiert wurde.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Frankreich leidet an einer schweren Grippewelle. Es gibt bereits 52 Tote. Wird die gefährliche Welle nun auch nach Deutschland schwappen?
Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Kommentare