Grillen mit Fleisch: Rubs geben eine leckere Kruste

+
Die Grillsaison ist in vollem Gange - da darf gut gewürztes Fleisch nicht fehlen. Im Trend liegen Rubs, die dem Fleisch eine leckere Kruste verleihen. Foto: Peter Endig

Grillen ist mehr als nur das Erhitzen von Fleisch: Differenzierter Geschmack und erlesene Zutaten haben längst den Rost erobert. Wer Steaks zusätzliches Aroma verleihen will, sollte auf Rubs setzen - und die Unterschiede zum herkömmlichen Marinieren kennen.

Hamburg (dpa/tmn) - Sogenannte Rubs sind eine Art Gewürzmischung, die Fleisch oder auch Fisch einen besonderen Aroma-Kick verleihen. Anders als bei Marinaden ziehen die Zutaten des Rubs nicht komplett ein, sondern bleiben auf dem Fleisch. Die Technik funktioniert auch mit Fisch.

Durch das Einreiben entsteht neben dem aromatischen Geschmacksteppich auch eine leckere Kruste, heißt es in der Zeitschrift "Beef" (Ausgabe 4/2016). Wer beispielsweise Lachs auf einer Zedernholzplanke grillen will, kann ihn zuvor mit einem Rub aus trockenen Gewürzen wie Koriander, Kümmel, Paprika, Pfeffer und Petersilie sowie mit Meersalz und Zucker würzen.

Zu Lamm, Rindfleisch und Wild passt ein Rub aus Kreuzkümmel, Gewürznelken, Koriandersaat, Schwarzkümmel, Knoblauchfrischer Minze, Meersalz und der türkischen Paprikawürzmischung Pul Biber. Rubs werden vor dem Grillen einfach in das Fleisch einmassiert.

Meistgelesene Artikel

Lungenentzündung nicht unterschätzen

Lungenentzündung ist nicht gleich Lungenentzündung: Die Krankheit, die immer noch tödlich enden kann, verläuft von Patient zu Patient …
Lungenentzündung nicht unterschätzen

Plätzchen mit Mehltyp 405 oder 550 backen?

München (dpa/tmn) - Zum Backen von Weihnachtsleckereien ist Mehl mit kleiner Typenzahl am besten geeignet. Die Mehltypen 405 und 550 enthalten zum …
Plätzchen mit Mehltyp 405 oder 550 backen?

Spielsucht bei Kindern früh erkennen

Früher waren es vor allem Spielautomaten, die Kinder und Jugendliche zum Zocken verleiteten. Mit dem Internet ist es viel schwieriger für Eltern …
Spielsucht bei Kindern früh erkennen

Kommentare