Hände weg von Rohkost: Stangenbohnen richtig zubereiten

+
Stangenbohnen sollte man nicht roh essen. Foto: Andrea Warnecke

Mit Busch- und Stangenbohnen ist das so eine Sache. Gekocht sind sie sehr gesund, roh dagegen giftig. Das liegt an der Blausäure.

Bonn (dpa/tmn) - Busch- und Stangenbohnen dürfen nicht roh gegessen werden. Denn ungegart enthalten sie Blausäure und sind somit giftig, warnt der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer. Beim Erhitzen wird die Blausäure dann in den Bohnen abgebaut, und sie werden somit genießbar.

Trotzdem gelten die Bohnen - wie eigentlich alle Hülsenfrüchte - als schwer verdaulich. Besser wird es, wenn man beim Kochen zum Beispiel Bohnenkraut hinzugibt. Auch, wer die Bohnen vor dem Garen wässert oder mit Kümmel würzt, macht sie bekömmlicher.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Herrlich gesund: Auch Rote Bete, Knollensellerie und Topinambur lassen sich zu Chips verarbeiten. Jedes Mal anders gewürzt, hat man immer wieder …
Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Kommentare