Psychose-Gefahr?

Kiffen: 10.000 müssen pro Jahr in die Klinik

+
Aus Cannabis Pflanzen wird auch Marihuana hergestellt.

Jeden Tag müssen im Schnitt 28 Menschen in Deutschland wegen Cannabiskonsums ins Krankenhaus. Damit hat sich die Zahl der Fälle in den letzten zehn Jahren fast verdreifacht.

2012 entfielen 10.142 Klinikaufenthalte in der Bundesrepublik auf die Diagnose "Psychische und Verhaltensstörungen durch Cannabinoide", wie die Techniker Krankenkasse (TK) unter Berufung auf Daten des Statistischen Bundesamtes mitteilte. Damit habe sich die Zahl der Fälle in den vergangenen zehn Jahren fast verdreifacht.

Diagnose F12 "Psychische und Verhaltensstörungen durch Cannabinoide"

Den Statistikern zufolge waren laut TK vier von fünf Patienten mit dieser Diagnose männlich, nur ein Fünftel der Klinikaufenthalte entfielen auf Frauen. Statistisch gesehen blieben die Patienten demnach 12,3 Tage in der Klinik.

Cannabis

Die Pflanze Cannabis enthält verschiedene psychoaktive Inhaltsstoffe. Der Hauptwirkstoff ist das Tetrahydrocannabinol (THC). Nur die weibliche Form der Gattung "Cannabis sativa" enthält genügend THC, um einen Rausch zu erzeugen.

Cannabis wird meist in Form von Marihuana oder Haschisch konsumiert.

  • Marihuana - getrockneten und zerkleinerten Pflanzenteile
  • Haschisch - das aus den Blüten gewonnene Harz der Pflanze

Besonders häufig ist Kiffen - das Rauchen von Joints. Dabei wird das zerbröselte Haschisch oder Marihuana mit Tabak vermischt und zu einer Zigarette gedreht. Cannabisprodukte werden auch als zu Kekesen verbacken und können dann gegessen werden.

Cannabis ist in Deutschland illegal. Der Besitz, Handel und Anbau von Cannabis ist verboten.

Seit 2011 ist es aber möglich cannabishaltige Arzneimittel zu verschreiben. Das erste in Deutschland zugelassene Medikament auf Basis von Cannabis wird zur Schmerzlinderung bei Multipler Sklerose eingesetzt. Handel und Besitz von Cannabis zu Rauschzwecken bleiben unverändert verboten.

Gesundheitsrisiko für Kiffer

Vor allem bei Jugendlichen wirkt sich regelmäßiges Kiffen negativ auf die Gehirnentwicklung aus. Ist der Cannabiskonsum gefährlich? Kann Kiffen eine Psychose auslösen? Ein Selbsttest für Kiffer gibt es von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf www.drugcom.de.

AFP/ml

Mehr zum Thema:

Erstmals Todesfälle durch Kiffen nachgewiesen

Lappen weg! Kiffern droht immer Fahrverbot

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Leichte Thunfischcreme

Wer Thunfisch mag, kann zu Hause einen leckeren Aufstrich kreieren. Dafür braucht man lediglich einige wenige Zusatzprodukte. Wie es gemacht wird, …
Leichte Thunfischcreme

Kommentare