Marmelade mit Äpfeln und Hagebutten

+
Selbstgemacht schmeckt es am besten: Für diese Marmelade wird Hagebuttenmus mit Äpfeln gekocht. Foto: Manuela Rüther

Hagebutten sind die ungiftigen Früchte einiger Rosengewächse, die sich nach der Blüte entwickeln. Bis in den Winter hinein tragen die Büsche die meist knallroten Kugeln. Daraus lässt sich mit Äpfeln eine köstliche Marmelade zubereiten.

Kategorie: Aufstrich

Zutaten:

1,8 bis 2 kg Hagebutten,

250 ml Wasser,

250 ml Apfelsaft,

250 g geschälte, säuerliche Äpfel (zum Beispiel Boskop),

200 ml frisch gepresster Orangensaft,

500 g Gelierzucker 1:2.

Zubereitung:

Die Hagebutten waschen, den Stiel und den Blütenansatz entfernen. Mit dem Wasser und dem Apfelsaft in etwa 30 Minuten weichkochen. Das Mus anschließend durch ein Passiergerät ("Flotte Lotte") drehen oder durch ein Sieb streichen, damit die Samen aus dem Inneren der Frucht darin hängen bleiben. 750 Gramm abwiegen und für die Marmelade verwenden.

Die geschälten und entkernten Äpfel fein würfeln. Die Äpfel mit dem Orangensaft aufkochen. Das Hagebuttenmark und den Zucker zugeben und unter Rühren vier Minuten kochen. Die fertige Marmelade heiß in saubere Gläser füllen und verschließen. Gläser mit Twist-Off-Deckeln umdrehen.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Die Grippesaison 2016/2017 hat begonnen: Hier gibt es die wichtigsten Fragen, Antworten zu Symptomen einer Grippe-Viren-Infektion und ob sich eine …
Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Kommentare