Potenzprobleme: Krafttraining und Joggen helfen

Frankfurt/Main - Jeder fünfte Mann hat zeitweise Potenzprobleme. Die lassen sich in vielen Fällen ganz einfach durch Bewegung und mäßigen Sport beheben.

Krafttraining der Oberschenkelmuskulatur und Joggen in mäßigem Tempo können die Erektionsfähigkeit verbessern. Auf dieses Ergebnis verschiedener Studien weist die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) in Frankfurt hin. Auch ein Intervalltraining der Beckenbodenmuskulatur wirke sich positiv auf die Potenz aus.

Bei einem täglichen Training von mindestens 30 Minuten könnten Erektionsstörungen nach Angaben der DGSP um etwa 40 Prozent gesenkt werden. Etwa jeder fünfte Mann habe zeitweise Erektionsprobleme. Fast alle Männer mit Potenzschwierigkeiten hätten dabei etwas gemeinsam: Mangelnde Bewegung, Bluthochdruck, Übergewicht und das Rauchen. Sport helfe sowohl die sexuelle Potenz zu erhalten als auch, sie wiederherzustellen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Herrlich gesund: Auch Rote Bete, Knollensellerie und Topinambur lassen sich zu Chips verarbeiten. Jedes Mal anders gewürzt, hat man immer wieder …
Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Kommentare