Quittenchutney

+
Ein Chutney lässt sich gut vorbereiten - und es eignet sich, in ein hübsches Glas verpackt, auch als kleines Geschenk aus der Küche. Foto: Manuela Rüther

Der Herbst bringt eine reiche Ernte ins Haus. Auch Quitten sind jetzt reif. Man kann sie nicht nur zu Gelee oder Quittenbrot verarbeiten, auch in einem Chutney machen sie sich gut. Dieses hier passt nicht nur zu Fleisch, sondern auch zu einem süßen Dessert.

Kategorie:Sauce

Zutaten:

- 480 g Quitten (geschält sollten sich daraus 300 g Quittenwürfel ergeben)

- 2 Schalotten

- 1 bis 2 EL Walnussöl

- 1 TL Honig

- 50 ml Apfelsaft

- 50 g Rosinen

- 1 bis 2 TL Apfelessig

- bunter Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Die Quitten schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Schalotten ebenfalls würfeln. Quitten und Zwiebelwürfel in einem Esslöffel Walnussöl anrösten. Mit Honig karamellisieren und mit Apfelsaft ablöschen. Die Rosinen hinzufügen.

So lange kochen lassen, bis die Quitten weich werden und die Flüssigkeit verkocht ist. Mit Apfelessig und nach Belieben mit Pfeffer abschmecken.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Herrlich gesund: Auch Rote Bete, Knollensellerie und Topinambur lassen sich zu Chips verarbeiten. Jedes Mal anders gewürzt, hat man immer wieder …
Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Kommentare