Solarien sind kein gutes Mittel gegen Vitamin-D-Mangel

+
Die Nutzung von Solarien erhöht das Hautkrebsrisiko. Foto: Bernd Settnik

Bonn (dpa/tmn) - Lange Spaziergänge bei Tageslicht helfen bei Vitamin-D-Mangel besser als ein Besuch im Solarium. Bei Verdacht auf ein solches Defizit sollte man den Arzt konsultieren.

Besuche im Solarium sind kein gutes Mittel, um den Vitamin D-Speicher aufzufüllen. Zwar rege UV-Strahlung die Vitamin-D-Bildung im Körper an. Die UV-Strahlen in Solarien seien aber zu intensiv und erhöhten dadurch das Hautkrebsrisiko maßgeblich, warnt die Deutsche Krebshilfe. Ein Mangel an Vitamin D könne nur von einem Arzt diagnostiziert und behandelt werden. Um den Körper zur Bildung von Vitamin D anzuregen, ist ein Spaziergang bei Tageslicht die gesündere Wahl.

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Herrlich gesund: Auch Rote Bete, Knollensellerie und Topinambur lassen sich zu Chips verarbeiten. Jedes Mal anders gewürzt, hat man immer wieder …
Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Kommentare