Teeblätter während des Ziehens frei schwimmen lassen

+
Wer das Aroma der Teearten voll auskosten möchte, sollte die Blätter frei im heißen Wasser schwimmen lassen und den Tee hinterher durch ein Sieb gießen. Foto: Malte Christians dpa

Bonn (dpa/tmn) - Jede Teesorte hat ihren ganz besonderen Geschmack. Doch der kommt nur zur vollen Entfaltung, wenn das traditionelle Heißgetränk richtig zubereitet wird. Die Zwei-Kannen-Methode hat sich dabei bewährt.

Tee entfaltet sein Aroma am besten, wenn die Blätter während des Ziehens frei schwimmen. Verbraucher können dafür zum Beispiel die Zwei-Kannen-Methode anwenden: In einer Kanne lassen sie den Tee ziehen, dann gießen sie ihn durch ein Sieb in eine zweite Kanne ab. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin. Weniger aufwendig ist es, Siebeinsätze, Netze oder Papierfilter zu verwenden.

Das Aroma beeinflussen können Teetrinker außerdem mit der Teemenge und der Ziehzeit: Ein Teelöffel pro Tasse (150 Milliliter) entspricht einem mittelstarken Aufguss, ein gehäufter einem starken. Bei einer kurzen Ziehzeit von zwei bis drei Minuten wird in erster Linie Koffein freigesetzt, bei einer längeren Ziehzeit von vier bis fünf Minuten mehr Gerbstoffe, die beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt wirken und den Tee herber machen.

Ein Tipp: Die Kanne vor dem Aufguss am besten bereits mit heißem Wasser vorwärmen - dann kühlt der Tee nicht so schnell ab.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Frankreich leidet an einer schweren Grippewelle. Es gibt bereits 52 Tote. Wird die gefährliche Welle nun auch nach Deutschland schwappen?
Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Kommentare