Teure Schuhe nicht gesünder als billige

Berlin - Edel ist nicht zwingend besser: Manolo Blahniks oder billige High-Heels vom Discounter - teure Schuhe sind nicht automatisch gesünder als preisgünstige.

Dies teilte die Podologin Mechthild Geismann dem Gesundheitsportal apotheken-umschau.de mit. Was sitzt und passt, darf getragen werden - aber nur ausnahmsweise, rät sie. Für den Alltag sind hochhackige Schuhe nicht geeignet, denn gesund sind sie nicht: Beim Tragen von Stöckelschuhen wird fast das gesamte Körpergewicht auf den Vorderfuß verlagert. Mit der Zeit kann sich dieser dadurch verformen. “Das beginnt mit einem Senk-Plattfuß, und der wiederum kann zu einem Spreizfuß werden“, warnt Geismann. Außerdem könne sich der Ballen deformieren und ein schmerzhafter Hallux Valgus entstehen - eine Verschleißerscheinung des Großzehgelenks.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Frankreich leidet an einer schweren Grippewelle. Es gibt bereits 52 Tote. Wird die gefährliche Welle nun auch nach Deutschland schwappen?
Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Kommentare