Tomaten-Hackfleischpfanne

+
Farbenfroh und gesund: Paprika und Aubergine sind eine leckere Bereicherung für die Hackfleisch-Pfanne.

Einfach und lecker: Paprika und Aubergine sind eine tolle Bereicherung für die Hackfleisch-Pfanne.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zutaten:

1 große Zwiebel,

3 Knoblauchzehen,

1 Aubergine,

je 1 grüne, gelbe und rote Paprikaschote,

je 2 Zweige Rosmarin und Thymian,

500 g Hackfleisch,

Salz,

frisch gemahlener Pfeffer,

1 Prise Zucker,

100 ml Weißwein,

750 g stückige Tomaten (Dose),

2-3 TL Tomatenmark,

1 Spritzer Tabasco,

Olivenöl zum Braten.

Zubereitung:

Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Aubergine und Paprikaschoten waschen und putzen. Beides in nicht zu feine Würfel schneiden. Rosmarin und Thymian waschen und trocken schütteln.

Etwas Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und Paprika und Auberginenwürfel darin anbraten. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen und das Gemüse herausnehmen.

Etwas Olivenöl nachgießen und das Hackfleisch zusammen mit den Kräuterzweigen rundherum anbraten. Zwiebel und Knoblauch dazugeben und einige Minuten mitbraten. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen.

Hackfleisch mit Weißwein ablöschen. Die Tomatenstücke und das Tomatenmark zugeben. Alles aufkochen und sieben Minuten unter mehrmaligem Rühren köcheln lassen. Nochmals mit Salz, Pfeffer und Tabasco abschmecken. Hackpfanne zu Pasta, Reis oder Couscous servieren. Dazu passt frisch geriebener Parmesan oder Pecorino.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Herrlich gesund: Auch Rote Bete, Knollensellerie und Topinambur lassen sich zu Chips verarbeiten. Jedes Mal anders gewürzt, hat man immer wieder …
Gemüsechips, direkt aus dem Ofen

Kommentare