Ungenießbaren Zierkürbis am Geschmack erkennen

+
Zierkürbisse - oder genießbare Exemplare? Die Unterscheidung auf den ersten Blick fällt oft schwer. Foto: Caroline Seidel

Schwäbisch Gmünd (dpa/tmn) - Es gibt unzählige Kürbissorten - wer blickt da noch durch? Unterscheiden kann man Speise- und Zierkürbisse am einfachsten durch einen kleinen Bissen Fruchtfleisch.

Nicht immer ist auf den ersten Blick erkennbar, ob es sich um einen Speise- oder einen Zierkürbis handelt. Herausfinden können Verbraucher den Unterschied, indem sie ein Stück Fruchtfleisch probieren. Hat es ein bitteres Aroma, haben sie einen nicht genießbaren Zierkürbis erwischt, erläutert die baden-württembergische Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume (LEL). Die Bitterkeit kommt von dem Stoff Cucurbitacin. Dieser kann zu Übelkeit und Durchfall führen.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

In Deutschland leiden knapp vier Millionen Menschen an Depressionen. Für sie hat die Krankheit negative Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit. Daher …
Depressionen vermindern die Leistungsfähigkeit

Kunden haben kein Widerrufsrecht beim Lieferdienst

Essen ist eine verderbliche Ware - ein Widerruf ist daher nicht möglich. Das gilt auch bei Lieferdiensten, egal ob die Bestellung den Erwartungen …
Kunden haben kein Widerrufsrecht beim Lieferdienst

Leichte Thunfischcreme

Wer Thunfisch mag, kann zu Hause einen leckeren Aufstrich kreieren. Dafür braucht man lediglich einige wenige Zusatzprodukte. Wie es gemacht wird, …
Leichte Thunfischcreme

Kommentare