Kosten, Leistungen und Co.

Zahnreinigung: Das sollten Sie beachten

Mainz - Wer seine Zähne professionell reinigen lassen will, sollte einen Preisvergleich wagen. Denn Kosten und Leistungen können stark variieren - das stellte die Verbraucherzentrale bei einem Marktcheck fest.

Gesunde Zähne erfordern gute Pflege. Die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung muss der Patient allerdings meist selbst tragen, denn Krankenkassen übernehmen oft nur die Zahnsteinentfernung. Nun rät die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz: Ein Preisvergleich zwischen verschiedenen Zahnärzten lohnt. Denn wie tief der Patient in die Tasche greifen muss, hängt davon ab, wie umfangreich die Behandlung ist - und mit welchem Satz der Zahnarzt rechnet! Die Verbraucherzentrale hat in einem Marktcheck ermittelt, dass die Reinigung zwischen 40 und 155 Euro kosten kann.

Grundlage für die Preis-Berechnung ist die Ziffer 1040 der Gebührenordnung für Zahnärzte. Dabei kann der Arzt den 1,0-fachen Satz (1,57 Euro Gebühr = 43,96 Euro/28 Zähne), den 2,3 fachen Satz (3,62 Euro Gebühr = 101,36 Euro/28 Zähne) oder den 3,5-fachen Satz (5,51 Euro Gebühr) verlangen.

Der Zahn: Von Krone bis Wurzel

Der Zahn: Von Krone bis Wurzel

Die Verbraucherzentrale rät, sich vor der Zahnreinigung unbedingt einen Kostenvoranschlag von seiner Praxis geben zu lassen. Und zwar einen, der sich an der Gebührenordnung für Zahnärzte orientiert.

Tipps von der Verbraucherzentrale

  • Fragen Sie gezielt bei Ihrem Versicherer nach, ob, in welcher Höhe und unter welchen Bedingungen sie die Kosten übernehmen.
  • Fordern Sie von Ihrer Praxis einen schriftlichen Kostenvoranschlag ein, der sich an der Gebührenordnung für Zahnärzte orientiert.
  • Vergleichen Sie mehrere Zahnärzte nach Preis und Leistung. Fragen Sie gezielt nach, welche Leistungen enthalten sind - das Entfernen von Belegen auf Zahn- und Wurzeloberflächen einschließlich der Reinigung der Zahnzwischenräume, das Entfernen des so genannten Biofilms, die Oberflächenpolitur und geeignete Fluoridierungen sollten inbegriffen sein.
  • Die Behandlung soll nur durch einen Zahnarzt oder speziell ausgebildetes Fachpersonal durchgeführt werden. Das kann zum Beispiel eine zahnmedizinische Prophylaxeassistentin sein.
  • Veranschlagt der Zahnarzt mehr als den 2,3-fachen Gebührensatz, muss er das auf die einzelne Leistung bezogen für den Patienten verständlich und nachvollziehbar schriftlich begründen.
  • Kontrollieren Sie bei der professionellen Zahnreinigung, ob alle wichtigen Schritte durchgeführt wurden. Sind Sie mit der Qualität unzufrieden, sprechen Sie ihren Arzt darauf an.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Meistgelesene Artikel

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Frankreich leidet an einer schweren Grippewelle. Es gibt bereits 52 Tote. Wird die gefährliche Welle nun auch nach Deutschland schwappen?
Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Creutzfeldt-Jakob: Kommt jetzt eine neue Welle? 

In den 90er Jahren war die Panik war groß, als klar wurde, dass die Rinderseuche BSE auf den Menschen übertragbar ist und die …
Creutzfeldt-Jakob: Kommt jetzt eine neue Welle? 

Kommentare