Getrennte Abrechnung verschiedener Bezüge weiterhin möglich

+
Auch im Jahr 2016 wird die vereinfachte Lohnabrechnung bei Arbeitnehmern mit unterschiedlichen Bezügen möglich sein. Foto: Tobias Hase

Eigentlich sind die Bezüge eines Angestellten nach einer Lohnsteuerklasse abzurechnen. Die Finanzverwaltung hat eine Vereinfachungsregel dazu jetzt verlängert: Der Arbeitgeber kann bei verschiedenen Bezügen auch getrennt abrechnen.

Berlin (dpa/tmn) - Die Finanzverwaltung hat eine Regelung zur Vereinfachung der Lohnabrechnung verlängert. Demnach können Arbeitgeber, die an ihre Mitarbeiter verschiedene Bezüge zahlen, diese getrennt abrechnen. Das gilt nach einer Entscheidung der obersten Finanzbehörden der Länder auch für 2016.

Auf die Entscheidung macht Constanze Grüning vom Bund der Steuerzahler aufmerksam und verweist auf ein Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 19. Oktober 2015. Grundsätzlich gilt: Der Chef muss alles nach einer Lohnsteuerklasse abrechnen, auch wenn dem Mitarbeiter unterschiedliche Bezüge - beispielsweise Arbeitslohn und Ruhegehalt - ausgezahlt werden. Kompliziert wird dies, wenn die Zahlungen etwa zu unterschiedlichen Zeiten erfolgen sollen. Die Finanzverwaltung sieht deshalb eine Vereinfachungsregelung vor.

Die Regelung sieht so aus, dass neben der ursprünglichen Steuerklasse der zweite Bezug mit der Steuerklasse VI abgerechnet wird. Der Arbeitgeber muss für die getrennten Bezüge jeweils eine Lohnsteuerbescheinigung an die Finanzverwaltung übermitteln.

Ab 2017 könnte die Regelung ins Gesetz aufgenommen werden. Dies sieht der Referentenentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens vor.

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Jeder zweite Deutsche probiert im Urlaub skurrile Delikatessen

Von Fischaugen bis hin zu Kakerlaken: Wenn es um exotische Spezialitäten geht, sind die Deutschen erstaunlich experimentierfreudig. Das ergab eine …
Jeder zweite Deutsche probiert im Urlaub skurrile Delikatessen

Kommentare