Guter Sitz und gute Sicht: Den richtigen Schulranzen finden

+
Nicht nur das Aussehen zählt. Ein Schulranzen sollte die richtige Passform haben undauf der Straße gut sichtbar sein. Foto: Peter Steffen

Wer in den kommenden Wochen ein Kind einschult, sollte sich spätestens jetzt auf die Suche nach einem geeigneten Schulranzen machen. Denn bei der Auswahl gibt es einiges zu beachten.

München (dpa/tmn) - Beim Schulranzen-Kauf gilt ein Blick der Passform. Denn sitzt der Ranzen schlecht, drohen Haltungsschäden und Rückenschmerzen. Darauf weist der Tüv Süd hin.

Die Schultertragegurte sind deshalb am besten mindestens 30 Millimeter breit und weich gepolstert. Außerdem sorgen verstellbare Gurte dafür, dass der Ranzen individuell aufs Kind abgestimmt werden kann. Der Ranzen darf nicht zu tief hängen, aber auch nicht über die Schultern hinausragen - außerdem wackelt er am Rücken besser nicht hin und her.

Daneben ist auch eine gute Sichtbarkeit wichtig. Laut DIN 58124 müssen mindestens 10 Prozent der Vorder- und Seitenflächen mit retroreflektierenden Materialien ausgestattet sein - sie werfen das Licht zurück, wenn sie angestrahlt werden. 20 Prozent der sichtbaren Flächen müssen danach außerdem aus fluoreszierenden Stoffen aus Orange, Rot oder Gelb bestehen: Sie speichern das Licht und geben es langsam wieder ab. Ob ein Ranzen der DIN-Norm entspricht, erkennt man zum Beispiel am GS-Zeichen für Geprüfte Sicherheit.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Jeder zweite Deutsche probiert im Urlaub skurrile Delikatessen

Von Fischaugen bis hin zu Kakerlaken: Wenn es um exotische Spezialitäten geht, sind die Deutschen erstaunlich experimentierfreudig. Das ergab eine …
Jeder zweite Deutsche probiert im Urlaub skurrile Delikatessen

Kommentare