Haustier stirbt: Die Trauer des Kindes ernst nehmen

+
Enge Bindung: Wenn ihr Haustier stirbt, werden Kinder unter Umständen zum ersten Mal mit dem Thema Tod konfrontiert. Foto: Silvia Marks

"Es war doch nur ein Tier" - solche Sätze sind unangebracht, wenn ein geliebtes Haustier gestorben ist. Besonders Kinder sollten in dieser Situation von ihren Eltern unterstützt werden.

Königswinter (dpa/tmn) - Viele Menschen haben ein sehr enges Verhältnis zu ihrem Haustier. Wenn es stirbt, ist das für den Halter oft schlimm.

Über den Verlust sollte man dann nicht einfach hinweggehen, rät der Verein Aeternitas. Das gelte besonders, wenn Kinder in der Familie sind. Sie seien dann vielleicht zum ersten Mal mit den Themen Tod und Sterben konfrontiert.

Eltern sollten ihnen dabei helfen, das Thema zu erfassen und mit ihnen darüber sprechen. Generell sollte niemand nach dem Tod eines Haustiers Sätze sagen wie: "Es war doch nur ein Tier." Denn das belaste den Halter nur noch mehr.

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare