Infektionsgefahr: 

Reptilien-Halter müssen auf Hygiene achten

+
Es ist meist nicht nur gefährlich, von Schlangen gebissen zu werden. Die Tiere können auch Salmonellen übertragen. Halter sollten daher streng auf Hygiene achten.

Die größte Gefahr bei Reptilien geht häufig von ihrem Gift aus. Doch ein meist unbemerktes Risiko für Reptilien-Halter ist ein ganz anderes: Die Tiere übertragen bedrohliche Bakterien.

Reptilien haben oft Salmonellen im Körper und können diese an ihre Halter weitergeben. Wer ein Reptil zu Hause hält, sollte daher vor allem darauf achten, dass die Tiere keinen Kontakt zu Babys, Kleinkindern und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem haben.

Wichtig sei, Reptilien möglichst hygienisch zu halten. So müssen beispielsweise Waschbecken gereinigt und desinfiziert werden, wenn dort Terrarien sauber gemacht wurden. Außerdem dürfen die Tiere keinen Kontakt zu Lebensmitteln haben - und sich nicht dort aufhalten, wo Essen zubereitet oder gegessen wird. Darauf weist die Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft hin.

Außerdem müssen Reptilien artgerecht und mit Sachkunde gehalten werden. Und: Regelmäßige Tierarztbesuche sind wichtig. Die Experten raten allerdings davon ab, in jedem Fall mit Antibiotika gegen die Salmonellen der Tiere vorzugehen. So könnten beispielsweise multiresistente Keime entstehen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare