Bei Ausbildungsstart: Sozialversicherungsausweis prüfen

+
Die Rentenversicherung empfiehlt, bei Ausbildungsbeginn die Daten auf dem  Sozialversicherungsausweis zu prüfen. Foto: Maja Hitij

Azubis aufgepasst: Wer eine Ausbildung beginnt, sollte seine Papiere prüfen. Auch den Sozialversicherungsausweis. Auf diesem müssen alle persönlichen Daten stimmen, sonst können es später Ärger geben.

Berlin (dpa/tmn) - Wer eine Ausbildung beginnt, sollte die persönlichen Daten auf seinem Sozialversicherungsausweis genau prüfen. Nur wenn alle Angaben stimmen, werden die Beiträge für die spätere Rente richtig verbucht.

Neben dem Rentenversicherungsträger stehen auf dem Dokument auch der Vor- und Nachname, unter Umständen der Geburtsname, sowie in der Versicherungsnummer das Geburtsdatum, informiert die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin. Sollten Daten falsch sein, der Ausweis verloren gehen oder beschädigt werden, können Angestellte einen neuen Ausweis anfordern. Der erste Ansprechpartner dafür ist jeweils die Krankenkasse. Aber auch der zuständige Rentenversicherungsträger stellt das Dokument neu aus.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Was bringt Achtsamkeit für den Beruf?

Noch eine Aufgabe mehr und noch eine: So mancher Berufstätige fühlt sich im Dauerstress. Wer auf der Suche nach Strategien zur Stressprävention ist, …
Was bringt Achtsamkeit für den Beruf?

Wechsel in Teilzeit: Hohe Hürden für einstweilige Verfügung

Der Wunsch eines Arbeitnehmers, in Teilzeit zu gehen, kommt beim Arbeitgeber nicht immer gut an. Mitunter kommt es zum Streit, der dann vor Gericht …
Wechsel in Teilzeit: Hohe Hürden für einstweilige Verfügung

Elternzeit: Erst mit fertigen Plänen zum Chef gehen

Ein Jahr, zwei Jahre oder nur ein paar Monate? Bei der Elternzeit-Planung sind berufstätige Mütter und Väter flexibel. Sie müssen aber einiges …
Elternzeit: Erst mit fertigen Plänen zum Chef gehen

Kommentare