Entspannung zwischendurch: 3 schnelle Augen-Übungen

+
Bildschirmarbeit ist ermüdend. Deshalb brauchen die Augen ab und zu eine Pause. Foto: Andreas Gebert

Berlin (dpa/tmn) - Stundenlanges Arbeiten am Computer ermüdet die Augen. Wer ihnen etwas Erholung gönnen möchte, kann einige Übungen machen. Tipps gibt das Kuratorium für Gutes Sehen.

Sitzen Arbeitnehmer stundenlang vor dem Computer, haben sie oft mit tränenden oder roten Augen zu kämpfen. Um das zu verhindern, sollten sie versuchen, regelmäßig Pause zu machen und die Augen zu entspannen. Darauf weist das Kuratorium Gutes Sehen hin.

Gut ist zum Beispiel folgende Übung: Mitarbeiter strecken die Arme nach vorne, und halten beide Daumen im Abstand von drei Zentimetern nach oben. Sie sollten nun versuchen, zunächst eine Weile auf die Daumen zu blicken. Anschließend fokussieren sie einen Punkt in der Ferne. Das entspannt.

Eine andere Möglichkeit ist, sich entspannt zurückzulehnen und die Augen zu schließen. Dann kneifen Arbeitnehmer mit ihren Fingerspitzen die Augenbrauen zusammen. Dabei arbeiten sie sich langsam von innen nach außen vor.

Schließlich können Arbeitnehmer die Handflächen aneinander reiben, bis sie warm sind. Danach stützen sie die Ellbogen auf dem Tisch ab und legen die warmen Handflächen auf die Augen, atmen mehrere Male ein und aus. Abschließend nehmen sie die Hände von den Augen und öffnen sie mit blinzelnden Lidschlägen.

Meistgelesene Artikel

Wie sieht das perfekte Home Office aus?

In den letzten Jahren hat sich ein Trend beim Arbeiten entwickelt: das Home Office. Seinen Arbeitsplatz zuhause effektiv und gesund zu gestalten, ist …
Wie sieht das perfekte Home Office aus?

Viele Unfälle am Bau im Winter: Arbeitsschutz sehr wichtig

Gerade in der kalten Jahreszeit ist es besonders gefährlich, auf einer Baustelle zu arbeiten. Deshalb sollte man auf viele Dinge bei der täglichen …
Viele Unfälle am Bau im Winter: Arbeitsschutz sehr wichtig

Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Die Wochen nach dem Studienabschluss sind alles andere als angenehm. Einerseits wollen viele möglichst schnell in Lohn und Brot stehen, andererseits …
Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Kommentare