Führungskräfte laut Studie oft kriminell

Berlin - Frustration und Leistungsdruck lassen Führungskräfte einer Studie zufolge häufig kriminell werden. Die wenigsten Mitarbeiter kämen allerdings schon mit dem Vorsatz ins Unternehmen, zu betrügen.

Das sagte KPMG-Experte Frank Hülsberg zu einer am Mittwoch in Berlin vorgestellten Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zur internationalen Wirtschaftskriminalität.

Der Erhebung zufolge sind 87 Prozent der Täter männlich, 82 Prozent haben eine Führungsposition inne. In 43 Prozent der Fälle wurden Vermögenswerte veruntreut oder es beim Einkauf vom Waren und Dienstleistungen betrogen.

dapd

Meistgelesene Artikel

Wie sieht das perfekte Home Office aus?

In den letzten Jahren hat sich ein Trend beim Arbeiten entwickelt: das Home Office. Seinen Arbeitsplatz zuhause effektiv und gesund zu gestalten, ist …
Wie sieht das perfekte Home Office aus?

Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Die Wochen nach dem Studienabschluss sind alles andere als angenehm. Einerseits wollen viele möglichst schnell in Lohn und Brot stehen, andererseits …
Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Mit Prüfungsangst souverän umgehen

Herzklopfen vor einer Klausur kennt fast jeder. Bestimmt die Angst aber Wochen vor dem Termin den Alltag, sprechen Experten von Prüfungsangst.
Mit Prüfungsangst souverän umgehen

Kommentare