Immer mehr Familien mit Hilfe von Fachleuten

Wiesbaden - Immer mehr Mütter und Väter werden bei der Erziehung ihres Nachwuchses von Fachleuten beraten und unterstützt. Die Erziehungsberatung macht den größten Teil aus, die Palette umfasst aber noch viel mehr.

Rund 367 000 Kinder erhielten im vergangenen Jahr erstmals eine solche Erziehungshilfe vom Jugendamt oder einer Beratungsstelle. Das waren etwa 5000 mehr als im Vorjahr und rund 3,6 Prozent aller Kinder unter 14 Jahren in Deutschland. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag anlässlich des Weltkindertages mitteilte, steigt diese Zahl seit Beginn der detaillierten Erhebung im Jahr 2007 ständig.

Die Erziehungsberatung macht den größten Teil der Hilfen aus, die Palette umfasst aber noch viel mehr: vom Familienbetreuer über Wohngruppen bis zum Heim. Fast 71 Prozent der Erziehungshilfe kam den Kindern zugute. Den Rest nahmen Jugendliche und junge Erwachsene in Anspruch. Damit unterstützten Fachleute die Erziehung von insgesamt 519 000 Menschen - vom Baby bis zum 26-Jährigen. Das waren etwa 10 000 mehr als 2009.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Wie sieht das perfekte Home Office aus?

In den letzten Jahren hat sich ein Trend beim Arbeiten entwickelt: das Home Office. Seinen Arbeitsplatz zuhause effektiv und gesund zu gestalten, ist …
Wie sieht das perfekte Home Office aus?

Viele Unfälle am Bau im Winter: Arbeitsschutz sehr wichtig

Gerade in der kalten Jahreszeit ist es besonders gefährlich, auf einer Baustelle zu arbeiten. Deshalb sollte man auf viele Dinge bei der täglichen …
Viele Unfälle am Bau im Winter: Arbeitsschutz sehr wichtig

Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Die Wochen nach dem Studienabschluss sind alles andere als angenehm. Einerseits wollen viele möglichst schnell in Lohn und Brot stehen, andererseits …
Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Kommentare