Immer mehr Jobs sind nur befristet

+
Jobbörse: Immer mehr Jobs sind befristet.

Frankfurt/Main - Die Zahl der Beschäftigten mit befristeten Arbeitsverträgen hat 2008 den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung erreicht. Vor allem junge Arbeitnehmer und Ausländer sind betroffen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Dienstag waren 2,7 Millionen oder 8,9 Prozent der Mitarbeiter im Alter von 15 bis unter 65 Jahren nur befristet tätig. Im Jahr 1991, für das erstmals Daten für das wiedervereinigte Deutschland vorlagen, betrug die Quote noch 5,7 Prozent.

Überdurchschnittlich häufig bekommen jüngere Arbeitnehmer und Ausländer befristete Verträge. Zudem sind diese Jobs im Dienstleistungsbereich verbreiteter als in anderen Branchen. Frauen (9,5 Prozent) werden häufiger befristet beschäftigt als Männer (8,4 Prozent). Die meisten Arbeitnehmer suchen allerdings einen festen Job. Nur 2,5 Prozent der befristet Beschäftigten erklärten, sie wünschten keine Dauerstellung.

DAPD

Meistgelesene Artikel

Wie sieht das perfekte Home Office aus?

In den letzten Jahren hat sich ein Trend beim Arbeiten entwickelt: das Home Office. Seinen Arbeitsplatz zuhause effektiv und gesund zu gestalten, ist …
Wie sieht das perfekte Home Office aus?

Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Die Wochen nach dem Studienabschluss sind alles andere als angenehm. Einerseits wollen viele möglichst schnell in Lohn und Brot stehen, andererseits …
Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Fortbildungskosten: Rückzahlung muss angemessen sein

Ungünstig, wenn ein Arbeitnehmer eine Fortbildung nicht besteht. Dann kann der Arbeitgeber eine Beteiligung an den Kosten verlangen. Diese muss …
Fortbildungskosten: Rückzahlung muss angemessen sein

Kommentare