Junge Betriebsräte sind selten

+
Der Betriebsrat soll vermitteln. Das wird älteren Mitarbeitern scheinbar eher zugetraut als jüngeren. Foto: Andrea Warnecke

Köln (dpa/tmn) - Betriebsräte sollen die Interessen der Mitarbeiter vertreten.Dafür werden sie von der Belegschaft gewählt. Die besten Karten dafür haben Kollegen ab Mitte 40.

In Betriebsräten sitzen mehrheitlich Kollegen mit viel Lebenserfahrung. Das zeigt eine Untersuchung des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln, für die 1600 Unternehmen befragt wurden. Danach war 2014 mehr als jeder zweite Betriebsrat (56 Prozent) 46 Jahre oder älter - nur jeder elfte (9 Prozent) war 30 Jahre oder jünger. Viele der 2014 gewählten Betriebsräte haben außerdem schon Erfahrung: Für 67 Prozent war es eine Wiederwahl.

Noch höher ist die Wiederwahlquote bei Betriebsratsvorsitzenden: Von ihnen gaben 75 Prozent an, dass sie wiedergewählt wurden. Betriebsratsvorsitzende sind in der Regel ältere Kollegen: Nur 2 Prozent der Vorsitzenden sind 30 Jahre oder jünger, 77 Prozent dagegen 46 Jahre oder älter.

Meistgelesene Artikel

Wie sieht das perfekte Home Office aus?

In den letzten Jahren hat sich ein Trend beim Arbeiten entwickelt: das Home Office. Seinen Arbeitsplatz zuhause effektiv und gesund zu gestalten, ist …
Wie sieht das perfekte Home Office aus?

Viele Unfälle am Bau im Winter: Arbeitsschutz sehr wichtig

Gerade in der kalten Jahreszeit ist es besonders gefährlich, auf einer Baustelle zu arbeiten. Deshalb sollte man auf viele Dinge bei der täglichen …
Viele Unfälle am Bau im Winter: Arbeitsschutz sehr wichtig

Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Die Wochen nach dem Studienabschluss sind alles andere als angenehm. Einerseits wollen viele möglichst schnell in Lohn und Brot stehen, andererseits …
Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Kommentare