Kritik an Azubi gleich äußern

+
Wer noch in der Ausbildung ist, macht schneller mal einen Fehler. Ausbilder sprechen Probleme am besten zeitnah an. Foto: Maja Hitij

Bonn (dpa/tmn) - Jungen Menschen, die noch in der Ausbildung sind, fehlt meist die Erfahrung. Daher läuft bei ihnen auch schneller etwas schief. Aber wie gehen Ausbilder mit den Fehlern ihrer Schützlinge am besten um?

Haben Auszubildende sich falsch verhalten oder eine Aufgabe vermasselt, ist es wichtig, Kritik zeitnah zu äußern. Das geht aus dem Ausbilderhandbuch der DIHK-Gesellschaft für berufliche Bildung und der Zentralstelle für Weiterbildung im Handwerk hervor. Vergeht zwischen dem Vorfall und der Rückmeldung zu viel Zeit, verblasst die Erinnerung, und der Lerneffekt ist gering.

Wichtig ist außerdem, das Feedback konkret zu machen. Ausbilder sagen also besser nicht: "Du kommst immer zu spät." Nachvollziehbarer ist es etwa so: "In der letzten Woche bist du dreimal 15 Minuten zu spät gekommen." Verallgemeinerungen können schnell dazu führen, dass der Jugendliche sich ungerecht behandelt fühlt oder die Ausführungen missversteht - und das Feedback deshalb von vorneherein ablehnt.

Handbuch für Ausbilder

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wie sieht das perfekte Home Office aus?

In den letzten Jahren hat sich ein Trend beim Arbeiten entwickelt: das Home Office. Seinen Arbeitsplatz zuhause effektiv und gesund zu gestalten, ist …
Wie sieht das perfekte Home Office aus?

Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Die Wochen nach dem Studienabschluss sind alles andere als angenehm. Einerseits wollen viele möglichst schnell in Lohn und Brot stehen, andererseits …
Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Mit Prüfungsangst souverän umgehen

Herzklopfen vor einer Klausur kennt fast jeder. Bestimmt die Angst aber Wochen vor dem Termin den Alltag, sprechen Experten von Prüfungsangst.
Mit Prüfungsangst souverän umgehen

Kommentare