Ausgleich einplanen

Stressfaktoren im Job steigern Erschöpfung

+
Stress am Arbeitsplatz gehört für viele Berufstätige zum Alltag.

Dortmund - Multi-Tasking, Termindruck oder Arbeiten an der Grenze der Leistungsfähigkeit - je intensiver die Belastungen am Arbeitsplatz sind, desto häufiger berichten Arbeitnehmer über Erschöpfung.

Das geht aus aktuellen Auswertungen der Erwerbstätigenbefragung 2012 hervor, die die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in Dortmund am Montag vorlegte. 17 000 abhängig Beschäftigte wurden unter anderem zu ihren Arbeitsbedingungen befragt.

So gab mehr als die Hälfte der Befragten an, häufig Verschiedenes gleichzeitig zu tun (58 Prozent) oder unter starkem Termin- und Leistungsdruck arbeiten zu müssen (52 Prozent). Über häufige Störungen bei der Arbeit berichten 44 Prozent, darüber, besonders schnell arbeiten zu müssen 39 Prozent. 16 Prozent gaben an, häufig an der Grenze der Leistungsfähigkeit zu arbeiten.

Die einzelnen dieser fünf Stressfaktoren im Job wirken dabei nach eigener Einschätzung unterschiedlich stark: Während jeder Dritte es als belastend empfand, gleichzeitig verschiedene Aufgaben zu erledigen, finden es drei von vier Befragten schlimm, häufig an der Leistungsgrenze arbeiten zu müssen. Wer am Arbeitsplatz gleich mehreren solchen Stressfaktoren ausgesetzt ist, fühle sich besonders häufig erschöpft, so die Studie.

Die Arbeitsschützer raten daher stressgeplagten Arbeitnehmern, immer wieder Phasen einzulegen, in denen Störungen vermieden werden. Auch in Phasen hoher Arbeitsintensität sei es wichtig, Pausen nicht ausfallen zu lassen und bewusst einen Ausgleich einzuplanen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wie sieht das perfekte Home Office aus?

In den letzten Jahren hat sich ein Trend beim Arbeiten entwickelt: das Home Office. Seinen Arbeitsplatz zuhause effektiv und gesund zu gestalten, ist …
Wie sieht das perfekte Home Office aus?

Viele Unfälle am Bau im Winter: Arbeitsschutz sehr wichtig

Gerade in der kalten Jahreszeit ist es besonders gefährlich, auf einer Baustelle zu arbeiten. Deshalb sollte man auf viele Dinge bei der täglichen …
Viele Unfälle am Bau im Winter: Arbeitsschutz sehr wichtig

Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Die Wochen nach dem Studienabschluss sind alles andere als angenehm. Einerseits wollen viele möglichst schnell in Lohn und Brot stehen, andererseits …
Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Kommentare